Fiona & Florian haben sich in Emmendingen das Ja-Wort gegeben. Der Papa von Fiona hat sie in die Kirche geleitet, wo schon ganz aufgeregt der liebe Florian stand. Ich erlebe immer wieder ganz viel berührende Moment bei einer Trauung, wo es auch mal sein kann, dass ich feuchte Augen bekommen … ah ja, ein Luftzug 😉

Es wird ein entspannter Tag, bei viel Sonne, Luft und Liebe. Und ich bin mal wieder mitten drin und fühle mich als ein “Teil” dieser Gesellschaft. Ich fange diese Momente ein, die diesen Tag ausmachen – auch mal Abseits des Geschehens.

Nach etwa 1 Stunde verlassen wir den Vorplatz der Kirche und fahren in Richtung Hochzeitslocation. Auf dem Weg dorthin steigen wir mal hier und da aus und machen entspannte Hochzeitsbilder. Mal auf der Straße, mal unter einem baum, oder vor einer Scheune. Jetzt ist ganz viel geschafft und ich weiss, dass ich mich während dem Abendessen auch etwas entspannen darf, bevor es weiter geht. So eine fotografische Begleitung ist anstrengend. Sie kostet mich aber nichts – im Gegenteil – ich tanke auf, weil ich in meiner Berufung bin. Und das macht mich sehr dankbar und glücklich.